Links überspringen

Konnichiwa, Arigatou gozaimasu und Bruck/Leitha

11.10.2019
Eine Gruppe von 14 interessierten JapanerInnen besuchte den Energiepark Bruck/Leitha, um die Möglichkeiten und Auswirkungen regionaler Energieautarkie auszuloten. Nach einem Impulsvortrag von Geschäftsführerin DI Karin Mottl, MSc zur Entwicklung des Unternehmens seit dessen Gründung 1995 ging es auch schon hinaus zu den einzelnen Anlagen.

Photovoltaik-, Fernwärme und Windkraftanlagen wurden ebenso besichtigt wie die Infrastrukturen zur Biogas und Grünalgenproduktion. Es fand ein reger und intensiver Austausch über die Pro’s und Contra’s regionaler Versorgung vs. zentraler Energieproduktion statt, bei welchem auch die Stolpersteine, Probleme und notwendigen Rahmenbedingungen zur Ermöglichung der Energiewende diskutiert wurden.

Die japanische Gruppe bedankte sich für die vielseitigen Empfehlungen in Form von zwei Füchsen. Diese sind aus einem einzigen Stück Holz herausgearbeitet und symbolisieren durch die verbundenen Ärmchen die fortan bestehende Bindung von Bruck/Leitha mit den KollegInnen in Japan.

Wir bedanken uns für diesen spannenden Besuch und möchten zusätzlich Mag. Karin Höfler (http://www.come2vienna.net/) ein Dankeschön für Ihre professionellen Übersetzungen und Reisebegleitung aussprechen. Wir hoffen, dass die Gruppe trotz der Unwetterwarnungen wieder wohlauf in Japan gelandet ist und freuen uns über einen neuerlichen Austausch.

Einen Kommentar hinterlassen