Links überspringen

OVE Fem Neujahrsfrühstück: Erfolgreich Netzwerken

30.01.2020
Kann man erfolgreich Netzwerken lernen? Rund um diese Frage drehte sich am 24. Jänner das Neujahrsfrühstück von OVE Fem, der Branchenplattform für Expertinnen und weibliche Führungskräfte in der Elektrotechnik, Informationstechnik und Energiewirtschaft.

OVE Fem mit neuen Veranstaltungsformaten

OVE Fem lebt. Das zeigen diese und viele andere Veranstaltungen“, freute sich OVE-Generalsekretär Peter Reichel bei der gut sowie hochkarätig besuchten Veranstaltung. Und OVE Fem-Vorsitzende Michaela Leonhardt nutzte das Netzwerktreffen auch gleich, um die Zukunftspläne des Frauennetzwerks vorzustellen: „Wir nehmen das 2020 Jahr zum Anlass um das Netzwerk noch lebendiger und attraktiver zu gestalten.“ Es gäbe viele Ideen und auch schon konkrete Pläne für neue Veranstaltungsformate, etwa ein Business-Frühstück-Format mit erfolgreichen weiblichen Führungskräften aus Österreich und dem Ausland als Rolemodels, mit Gastvorträgen zur Förderung der Frauenkarrieren sowie mit Diskussionen, die Themen an der Schnittstelle „Gesellschaft und Technik“ aufgreifen.

Erfolgsrezepte für die Karriere

Wie bei OVE Fem üblich ließen dann erfolgreiche Frauen aus der Technik die rund 50 Teilnehmerinnen an ihren persönlichen Erfahrungen teilhaben: „Netzwerkpflege ist der Schlüssel zum Erfolg. Es ist einfach ‚part of the game‘“, betonte etwa Barbara Schmidt, Generalsekretärin von Österreichs Energie. Und Karin Mottl, Geschäftsführerin des Vereins Energiepark Bruck/Leitha, bestätigte: „Ohne Netzwerken geht es nirgends. Qualität steht aber jedenfalls vor Quantität.“

Erfolgreich Netzwerken – aber wie?

Richtiges Netzwerken erfordert Fingerspitzengefühl: Nicht jedes Thema kann man zu jedem Moment ansprechen. Viele Netzwerke haben ihre eigenen Regeln und Rituale, an die man sich halten sollte. „Learning by doing“ lautet daher die Empfehlung an die Teilnehmerinnen des Netzwerktreffens. Und auch persönlicher Einsatz ist gefragt: „Man muss viel investieren und teilen“, erzählte Asetila Köstinger, Co-Founder & Managing Partner bei Greenwell Energy, von ihren Erfahrungen. Es sei wichtig, selbst Unterstützung anzubieten, aber auch aktiv um Unterstützung für sich selbst zu fragen. Sehr treffend wandelte Köstinger dafür augenzwinkernd ein Zitat der ehemaligen US-Außenministerin Madeleine Albright ab: „There is a special place in heaven for women who help other women.“

Foto: OVE Fem

Einen Kommentar hinterlassen